Vergessene-Heimat
Vergessene-Heimat

Wittekindkino

Aufhebung des Denkmalschutzes machte es möglich das dieses geschichtsträchtige Gebäude abgerissen werden konnte.

 

Umgebaut wohl um 1763/64 wenn meine Quellen stimmen war der barocke Umbau war der Grund des Denkmalschutzes. Umgebaut wurde es durch die Kaufmannsfamilie Sieveke. 

 

Laut Denkmalschutzliste wurde das Haus im Kern 1537 errichtet, was wohl als Spätrenissance gilt.

 

Im Zuge des Abrisses wurden ebenfalls die Nachbarhäuser Nr. 3 und Nr.7 in der Strasse abgerissen.

 

Haus Nr. 3 ist auch ein aufgehobenes Denkmalgeschütztes Haus gewesen aus dem 18 Jahrhundert, über das aber nicht so viel bekannt ist.

 

Als Grund u.a. für die Aufhebung des Denkmalschutzes durch das Düsseldorfer Ministerium wurde genannt das der Denkmalschutz die Entwicklung der Stadt hemmen würde.

Spöttisch könnte man jetzt auch hinterfragen warum nicht auch gleich das Crüwellhaus gegnüber abgerissen wurde. Es steht ebenfalls unter Denkmalschutz und ist im gotischen Baustil errichtet und aus dem Jahr 1538.......

https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgermeisterhaus_(Herford) ]

 

Weiterhin ist bekannt das 1872 sich an dem Ort bzw auf dem Grundstück die zu der Zeit im Ort modernste Schokoladenfabrik der Familie Weinberg errichtet wurde.

Die Fabrik wurde später woanders hin verlegt.

Der neue Fabrikstandort ist teilweise noch heute unter Denkmalschutz

Mehr zum Unternhmen Weinberg:

https://de.wikipedia.org/wiki/Weinberg_(Unternehmen) 

 

 

1913 wurde die Fabrik dann umgebaut zum Kino durch die Famile Salfeld.

Das Kino war was erste Kino in Ostwestfalen.

2001 wurde dann der Kinobetrieb eingestellt.

Teile des Grundstückes wo die Kinosäale standen wurden verkauft und es wurde ein Seniorenheim darauf errichtet.

 

Vor dem Haus befand sich noch ein Gedenkstein über die Opfer von SA Bedrängnis, den ich bei den ersten Besuchen übersehen habe.

Der Gedenkstein wurde nach Aussage von einem der Baggerfahrer gesichert, aber durch wen und ob er nach Fertigstellung des modernen Geschäftshauses dort wieder verlegt wird ist nicht bekannt.

Der Gedenkstein wurde von Schülern eines Berufskolleges gestaltet.    

 

Weitere Infos zur Kinogeschichte und zur Familie Salfeld in den folgenden Links

 

http://www.allekinos.com/HERFORD%20Wittekind.htm

 

http://www.hiergeblieben.de/pages/textanzeige.php?limit=50&order=datum&richtung=DESC&z=71&id=19404

 

 

An der Aussenfassade des Kinos durfte ein Künstler die Wand mit einem Kunstwerk auf Zeit bis zum Abriss verschönern.

 

Dadurch das das Haus Nr. 5 kein Fenster mehr  hatte und weiterhin verfiel, zog unter ungünstigen Windverhältnissen ein starker fauler, modriger,feuchter , nach Zemnt riechender Geruch durch die Fußgängerzone, obwohl es noch nicht abgerissen wurde. 

Jeder der schonmal bei einem Abriss eines alten Hauses dabei war, wird den Geruch kennen, der sonst schwer in Worte zu fassen ist.  

 

Wie man auf den Bildern sieht war die Strassenfassade recht schlicht gehalten und verputzt. Auf meiner Spurensuche bin ich dann aber über eine Passage auf den hinteren Teil  gestossen und habe dort noch die teilweise mit Schiefer abgedeckte Originalfassade entdeckt, der Anblick hat mich erstmal umgehauen.

 

An späteren Besuchstagen und anderen Lichtverhältnissen bin ich auf ein Zimmer aufmerksam geworden welches sich immer durch helles weiches Sonnenlicht besonders hervorgehoben hat. 

 

Ganz spannend war auch das man durch ein klitzekleines zerbrochenes Fenster

noch ein wenig der Bühnen und Vorhangtechnik in einem kleinen Vorführraum sehen konnte.

 

Ich habe dort an der hinteren Fassade immer wie Gespäche mit Leuten führen dürfen die aus frühster Jugend an das Kino kannten und auch viele Geschichten zu berichten wussten, deren Umfang jeden Rahmen hier sprengen würde.

Diese Leute nahmen so für sich leise Abschied am hinteren Bauzaun von dem Kino.

Früher war ein Kinobesuch noch was besonderes und man hatte sich piekfein angezogen oder auch der der erste Kuss und Händchenhalten der jungverliebten Paare fand hier statt.

 

Teil 2 auf einer eigenen Seite hier auf der Homepage wird sich dann auf Grund der Menge an Bildern mit dem Abriss befassen, es würde dann einfach zu unübersichtilich hier alles in eine Seite zu packen.  

   

 

Die Bilderfolge hier ist wie immer chronologisch zu meinen Besuchen vor Ort.

121 Bilder eines nun nicht mehr existenten einzigartigen Objektes.

 

Nachtragsinfo der Gründe zur Aufhebung des Denkmalschutzes

http://www.liste2004.de/press/hoeckerstrasse-5-darf-abgerissen-werden/

 

 

Der Invester hat nun auch die denkmalgeschützte Nr.9 gekauft, die bereits Setzrisse hat und wohl vermutlich neue Risse durch den Abriss der 3-7 bekommen hat.

 

 

 

 

Hier geht es zur Seite mit der Abrissgallerie

https://www.vergessene-heimat.de/gallerien/industrie-handel-gewerbe/wittekindkino-der-abriss/

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vergessene-Heimat