Vergessene-Heimat
Vergessene-Heimat

Bahnhof K

1901 Erster Bau

Nach 1945 erneuter Aufbau

Ende 2016 Abbruch

 

Nicht Denkmalgeschützt

 

Damit ist der Krackser Bahnhof wie er im Volksmund hies, auch Geschichte.

Den Namen hatte er vom Bauer Kracks der sein Land dafür gab, damit der Bahnhof gebaut werden konnte. 

 

Da es die letzten Aufnahmen des Bahnhofes sind, habe ich mich entschlossen auch qualitativ minderwertige Bilder, die sonst nicht veröffentlicht worden wären, mit dabei zu lassen.

 

Die Chronologie besteht aus mehreren Bildersets und wer die Aufnahmen aufmerksam betrachtet wird in den Sets bei den Fragmenten das eine oder andere wiedererkennen, wo es ursprünglich im Haus verbaut war.

Chronologie des Abrisses - Tag 1

Zu Archivierungszwecken hingefahren und befand mich gleich am ersten Tag des Abrisses bei der Entkernung.

Drinnen hämmerten die Presslufthämmer und kaum nach meinen erstem Rundgang um den Bahnhof fiel auch schon das letzte grosse Fenster.

Auf den ersten Aufnahmen ist es noch drin, auf einer der vorletzten Aufnahmen ist schon eine kleine Scheibe rausgefallen und dann  gab es nur noch ein lautes klirren und es gähnte ein weiteres schwarzes Loch in der Wand.

Chronologie des Abrisses - Tag 2

Tag 2 für mich, ich habe nicht mit dem Tempo gerechnet, das der Abrissbagger schon vor Ort ist und der Abriss schon weit fortgeschritten ist.

Es fehlt also 1 Tag dazwischen.

Chronologie des Abrisses - Tag 3

Finale. 

Pünktlich Freitag zum Wochenende war der Bagger abgestellt und der Bahnhof nur noch eine Errinnerung.

Die Kellerräume sollen mit zertifiziertem Bauschutt verfüllt werden und unter anderem ein Fahrradparkhaus an der Stelle entstehen.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vergessene-Heimat