Vergessene-Heimat
Vergessene-Heimat

Kleinbahnwagen HK 25

Baujahr 1902

 

Umbau und Elektrifizierung 1933

 

Ausserdienststellung 1962

 

Unerträgliche Vermüllung und Verschandelung sowie Soveniertourismus haben diesem Objekt arg zugesetzt.

Dabei hat so ein Objekt so viele Geschichten zu erzählen von Reisenden, von müden Arbeitern morgens auf dem Weg zu Arbeit oder auch dem schönen Ruhestand mit einem Liebhaber, der diesen Wagen gekauft hat und als Wohnunterkunft genutzt und einen schönen Garten ringsum angelegt hat.

 

 

 

 

Lebenslauf

http://www.schmalspur-ostwestfalen.de/index.php?nav=1408860&lang=1&id=71584&action=portrait

 

Historisches zu der Kleinbahn sowie 2 Bilder zur Nr. 25 sind hier zu finden

http://www.experimentierkasten-board.de/viewtopic.php?f=36&t=191

 

Historisches Filmmaterial

Von Minute 9:28 bis 9:36 ist die Nr 25 kurz zu sehen.

 

https://www.youtube.com/watch?v=bIza0-xczzo

 

 

In einem Strassenbahnmagazin gibt es eine Leseprobe zur Kleinbahn und auch ein Bild der 25

http://strassenbahn-magazin.de/leseprobe/herforder-kleinbahnen

 

 

Über den DÜsseldorfer Hersteller der Weyer Wagen gibt es hier etwas zur Firmengeschichte

https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%BCsseldorfer_Eisenbahnbedarf

 

Die Elektrifizerung fand hier in der Uerdinger Fabrik statt, die eigen Produkte entwickelt und noch heute  mit Produkten am MArkt ist.

Ein bekanntes Zuggesicht aus den 50er Jahren ist der Uerdinger Schienenbus

https://de.wikipedia.org/wiki/Waggonfabrik_Uerdingen 

 

Ein Kursbucheintrag ist hierzu finden aus einem Zeitalter ohne Computer aus dem Jahr 1939

http://www.deutsches-kursbuch.de/2_198.htm

 

Und so kann selbst heute noch das alte Wrack einen Einblick in seine über 100 jährige Lebenszeit geben und uns ein Bild vermitteln, das wir nur aus Geschichtbüchern oder Erzählungen der Grossväter kennen, denn nur die wenigesten von uns haben ein Alter, an dem sie sich an diese uns ähnliche Zeiten errinern.

Vieleicht geht ja mal ein anderer zu den restlich bekannten Brüdern dieser Bahn und man könnte die spannende Geschichte weiter fortsetzen

 

 

Im Kleinbahnmuseum Enger können noch mehr Dinge erfragt und ertastet werden, Dort steht ein Beiwagen Nr.31 restauriert

http://www.railway-station.de/data/Enger-Museum.html

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vergessene-Heimat